CranioSacrale Therapie nach Upledger

Die CranioSacrale Therapie wurde in den 1970er-Jahren von Dr. John Edwin Upledger, einem osteopathischen Arzt und Chirurg, entwickelt. Sein Ziel war es, mit einem „Behandlungskonzept der behutsamen Händearbeit“ den Patienten in seinem eigenen Gesundheitsprozess zu unterstützen. Eine spezielle Form des Berührens ermöglicht, behindernde Einschränkungen und Verhärtungen im Körper aufzuspüren und zu behandeln. Das physiologische Körpersystem wird hier „CranioSacrales System“ genannt. Es besteht aus der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit sowie den umhüllenden Membranen vom Schädel bis zum Steißbein.

Oft angewandt wird es bei Beschwerden wie Migräne und Kopfschmerzen, chronische Nacken- und Rückenschmerzen, stress- und spannungsbedingten Störungen, Dysfunktion im Kiefergelenk und vielem mehr.